zurück

Neue Geschäftsführerin für Signify

Führungswechsel beim Beleuchtungsspezialisten: Zum 1. Mai übernimmt Rada Rodriguez die Position als Market Leader DACH von Signify. Sie folgt auf Roger Karner, der das Unternehmen nach neun Jahren verlassen wird.

Signify Rada Rodriguez
Rada Rodriguez
Foto: Signify

„Es ist für mich eine unglaublich spannende Aufgabe, in diesen transformativen Zeiten den für Signify strategisch wichtigen Wachstumsmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz anzuführen und auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen der Beleuchtungsindustrie einzustellen“, sagt die 62-jährige Rada Rodriguez. „Ich freue mich sehr darauf, meine Erfahrungen in der europäischen Elektronikindustrie künftig beim Innovationsführer Signify einzubringen und die digitale Zukunft der Beleuchtung weiter voranzutreiben.”

Die gebürtige Rumänin startete ihre Karriere in Schweden bei verschiedenen Unternehmen für Gebäudetechnologie und Informationssysteme, bevor sie 2004 als Head of International R&D für das Department Installation Systems & Installation Material zum französischen Konzern Schneider Electric wechselte. Fünf Jahre später wurde sie als CEO für die Schneider Electric GmbH nach Deutschland berufen und war seitdem Teil der Geschäftsführung. Anschließend übernahm sie 2016 als General Manager für Central and Eastern Europe und später als Senior Vice President für Industrial Alliances & Industrial Relations Verantwortung für den europäischen Markt bei Schneider Electric.

Der scheidende Geschäftsführer Roger Karner war 2012 ebenfalls von Schneider zu Signify (die Beleuchtungssparte gehörte damals noch zu Royal Philips) gewechselt. Zum 30. April wird er das Unternehmen „auf eigenen Wunsch verlassen“, wie es heißt, und seine Karriere im deutschen Mittelstand fortsetzen.

15.04.2021