zurück

Otto will DIY-Sortiment „massiv ausbauen“

Nach der einvernehmlichen Trennung von der Hagebau plant die Otto-Gruppe eine deutliche Ausweitung des Handels mit Bau-, Garten- und Heimwerkerprodukten.

Otto Zentrale
Otto-Zentrale in Hamburg
Foto: Otto

Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von BaumarktManager mitteilte, wächst der Umsatz unter otto.de im DIY-Segment kontinuierlich und das Sortiment soll „massiv ausgebaut“ werden. Zur momentan verfügbaren Anzahl an DIY-Artikeln machte Otto keine Angabe. Um das Baumarktsortiment kümmert sich weiterhin das jetzt einhundertprozentige Tochterunternehmen Baumarkt Direkt. Im Zuge seiner Plattformstrategie will Otto auch die Anzahl der sogenannten One-Stop-Shopping-Partner im DIY-Segment erhöhen. Zudem seien Marken-Shops prominenter Hersteller geplant.  

Im Herbst vergangenen Jahres hatten Hagebau und Otto bekannt gegeben, ihr Joint Venture Baumarkt Direkt zum 30. Juni 2019 zu beenden. Als Gründe wurden seinerzeit unterschiedliche Ausrichtungen der Geschäftsmodelle angeführt. Die Hagebau ist seit 1. Juli dieses Jahres mit einem eigenständigen Onlineshop aktiv, der von der Tochterfirma Hagebau Connect betrieben wird.  

16.07.2019