zurück

Paperworld: Start-ups können sich auf dem BMWi-Areal vorstellen

Aller Anfang ist schwer - auch für junge Unternehmen, die Produkte aus Papier, Bürobedarf oder Schreibwaren herstellen. Daher bietet ihnen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei der Paperworld im Januar 2021 die Möglichkeit, sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.

Paperworld 2019
Impression der Paperworld 2019.
Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Vom 30. Januar bis 2. Februar 2021 findet in der Messe Frankfurt die Paperworld statt, bei der die neusten Produkte und Trends rund um Papier-, Bürobedarf und Schreibwaren gezeigt werden - Sortimente, die auch in vielen Bau- und Heimwerkermärkten längst zum Cross-Selling-Angebot gehören.

Um explizit Jungunternehmer zu unterstützten, bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Start-Ups mit dem BMWi-Areal in Halle 3.1 eine Präsentationsfläche. Wer die geförderten Messeflächen belegen darf, wird wiederum vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in einem Antragsverfahren geprüft.

Bewerben können sich Unternehmen aus Industrie, Handwerk oder dem Dienstleistungsbereich, die sich durch Neuentwicklungen oder nachweisliche Verbesserungen von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen auszeichnen. Außerdem sollten die Unternehmen zum Zeitpunkt der Veranstaltung jünger als zehn Jahre sein, weniger als 50 Angestellte haben und der Jahresumsatz höchstens zehn Millionen Euro betragen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Oktober 2020.

05.06.2020