zurück

Positives Echo zum 19. BHB-Kongress

Gestern ging in Bonn der 19. Internationale BHB-Baumarktkongress zu Ende. Zwei Tage Vorträge, Diskussionen, Networking. Viele Kongressteilnehmer waren sich einig: Das war eine der besten BHB-Veranstaltungen der letzten Jahre.

BHB Kongress 2018 Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion zum Thema Stammdaten
Foto: MAU

Mit viel Informationen und einer Podiumsdiskussion wurde gestern der zweite Tag des BHB-Baumarktkongresses eröffnet. Zunächst skizzierte Zukunftsforscher Dr. Hannes Fernow die fünf Megatrends, die in der Gesellschaft und dementsprechend auch im Handel künftig eine besondere Rolle spielen werden. Algorithmisierung, Verwertung, Gestaltung, Fragmentierung und Re Lokalisierung – alles Schlagworte hinter denen sich die verschiedenen Entwicklungsstufen aus Digitalisierung und künstlicher Intelligenz, Demographie und ökologischer Neuorientierung verbergen. Die Pointe erfolgreicher Digitalisierung werde darin bestehen, nicht die Technik in den Mittelpunkt zu stellen, sondern den Mensch bzw. den Nutzer. Denn immerhin stehe bei Aktivitäten wie beispielsweise DIY der sinnliche Spaß, die analoge Selbstwirksamkeit und die Personalisierung von Produkten, so Fernow im Vordergrund.

Kritische Stimme aus dem Plenum

Das schwierige und oftmals dröge scheinende Thema Stammdaten wurde in einer locker eingeleiteten Podiumsdiskussion intensiv behandelt. Dr. Ralf Bartsch, Geschäftsführer der Brüder Schlau Gruppe, erklärte: „Wir erleben, was das Stammdatenthema angeht, im Grunde genommen jetzt einen Rettungsversuch, weniger einen Durchbruch. Es ist wichtig, dass jetzt viele mitmachen.“ Dr. Frederick Rasch, Geschäftsführer der gleichnamigen Tapetenherstellers ergänzte, der standardisierte Stammdatenaustausch werde das „Rückenmark unserer Zukunft“ sein. Die GS1 Germany hat das Thema Stammdaten in den letzten Jahren besonders ehrgeizig voranzubringen versucht. Geschäftsführer Thomas Fell beschied, Stammdaten stellten einen Hygienefaktor dar. Dementsprechend seien sie nicht mehr Wettbewerbsvorteil, sondern schlichte Notwendigkeit. Eine kritische Stimme gab es aus dem Plenum von Niklas Köllner, Geschäftsführer von Wenko: „Die GS1 hat die Weiterentwicklung in der Vergangenheit versemmelt, weil die Preise für viele Marktteilnehmer nicht zu akzeptieren waren.“ Darauf Thomas Fell: „Wir sind gerade dabei, Preismodelle zu entwickeln, dass alle davon profitieren.

Unternehmen stellen sich vor

Danach hatten drei Unternehmen aus der Branche in kurzen Impulsvorträgen Gelegenheit sich vorzustellen. In einem leidenschaftlichen Vortrag rief Dinko Jurcevic, Geschäftsführer von Blufixx, den Handel auf, mehr Mut bei der Inszenierung neuer Produkte, und bei der Berücksichtigung innovativer StartUp Unternehmen zu haben. „Es kann nicht sein, dass leidenschaftslose Großhändler die Hand auf den Innovationen haben“, so Jurcevic. Außerdem stellte Benjamin Thym als Geschäftsführer seine Firma Offerista Group vor, die sich mit der Digitalisierung von Printprospekten beschäftigt. Vertriebsleiter Wolfgang Lattenkamp stellte sein Unternehmen, die Bayard Consutling Group vor und referierte zum Thema Stammdaten.

KI und Voice-Commerce

Nach den 14 zum Teil parallel laufenden Sessions hielt Jörg Hirt, Manager Digital Innovation bei Rewe, einen spannenden Vortrag über Voice-Commerce. Das Thema habe bereits Relevanz und gewinne noch mit hoher Geschwindigkeit dazu. „Künstliche Intelligenz wird zum Game-Changer und die Plattformen werden immer wichtiger, weil sie sich zwischen den Handel und den Kunden stellen“, so Hirt. Und ähnlich wie es Prof. Dr. Werner Reinartz zu Beginn des ersten Kongresstages festgestellt hatte: „Produkte, Sortimente und auch Services sind kopierbar nur der Kunde nicht.“ Die Schnittstelle zum Kunden am besten zu besetzen sei der Schlüssel zum Erfolg.

Am Ende waren die knapp 450 Teilnehmer mit dem Verlauf des BHB Kongresses zufrieden: „Tolle, geschichtsträchtige Lokation (wie schon in 2016 und 2014), gute Vorträge und hochinformative Sessions“, so einige Meinungen. Und natürlich die beste Gelegenheit, sich mit den wichtigen Entscheidern aus der Baumarktbranche zum Networking zu treffen. Gelegenheit dazu wird es zum Beispiel wieder beim 20. BHB-Kongress geben, der 2019 in Wiesbaden stattfindet.

07.12.2018