zurück

Remmers und DPD starten Priority-Paketversand

Remmers, Hersteller von Baustofftechnik und Farben, hat mit seinem Logistikpartner DPD einen Priority-Paketversand gestartet. Ziel ist es, dem bereits bewährten Standardversand eine Premium-Dienstleistung hinzuzufügen.

MAU Remmers Zentrallager
Remmers verfügt seit Jahren über eine hocheffiziente Logistik, ausgezeichnet mit dem European Award der ELA.
Foto: MAU

Wie Remmers selbst mitteilt, starten die beiden Partner mit dem Produkt DPD Priority nun in eine neue Ära, um mit hoher Zuverlässigkeit eine Warenlieferung innerhalb von 24 Stunden ab Auftragseingang sicherzustellen. „Mit dem Priority-Versand von DPD nutzen wir einen Service, der passgenau wie nie zuvor auf die Anforderungen unseres 24h-Logistikkonzepts zugeschnitten ist.“ erklärt Ingo Fuchs, Geschäftsführer für Produktion und Logistik bei Remmers. „Der permanente Austausch mit unserem Logistikpartner hat über die Jahre dazu geführt, dass unsere unternehmensinternen Abläufe hervorragend aufeinander abgestimmt sind, wovon an allererster Stelle unsere Kunden profitieren, etwa in Form sehr komfortabler Bestellfristen für den Warenversand schon am kommenden Tag.“

Andreas Reß, Chief Sales Officer von DPD Deutschland, ergänzt: „Mit DPD Priority schließen wir gemeinsam mit unserem Kunden die Lücke zwischen dem zuverlässigen Standardversand einerseits und unseren Expressprodukten andererseits. Wenn die oberste Priorität des Kunden eine 24-Stunden-Laufzeit ist, stellen wir das sehr gerne auf einem sehr hohen Servicelevel sicher. Eine präzise operative Verzahnung ist dafür eine wichtige Grundvoraussetzung, die von den Logistikexperten bei Remmers in beispielhafter Weise umgesetzt wird.“

Eine leistungsfähige und hocheffiziente Logistik gehört bei Remmers seit Jahren zu den unternehmensinternen Kernkompetenzen. So wurde das Unternehmen bereits im Jahr 2013 mit dem European Award for Logistics Excellence der European Logistics Association (ELA) ausgezeichnet. Dafür steht exemplarisch der Umbau von dezentral zersplitterten Vertriebslägern hin zu wenigen Regionallägern und einem hochmodernen Zentrallager am Stammsitz im niedersächsischen Löningen.

20.11.2019