zurück

Screwfix macht Läden in Deuschland dicht

Im März dieses Jahres hatte die britische Baumarktkette Kingfisher offiziell bekannt gegeben, seine 19 Screwfix-Märkte in Deutschland vom Netz zu nehmen. 14 Läden sind bereits geschlossen, der Onlineshop wird noch bis Ende August betrieben.

Screwfix Markt Offenbach
Der Screwfix-Markt in Offenbach wird Ende Juli 2019 geschlossen.
Foto: BaumarktManager/MAU

Ziemlich genau fünf Jahre hat das Screwfix-Deutschland-Experiment gedauert. Im August 2014 gingen im Rhein-Main-Gebiet die ersten vier Screwfix-Märkte an den Start. Die britische Mutter Kingfisher war optimistisch, das in Irland und UK erfolgreiche Konzept auch in Deutschland etablieren zu können.

Im dritten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres jedoch zog die Kingfisher-Spitze um CEO Véronique Laury die Konsequenzen aus den schlechten Zahlen, welche die 19 deutschen Screwfix-Läden inklusive Onlinehandel hierzulande produzierten. Inzwischen sind schon 14 Stores geschlossen, die verbleibenden fünf Läden in Offenbach, Kaiserslautern, Ludwigshafen, Rheinberg und Hückelhoven sollen noch bis zum 31. Juli offen bleiben, dann ist Schluss. Denkbar sei allerdings auch, dass im Zuge des Räumungsverkaufs schon früher geschlossen werden könnte, nämlich dann, wenn Läden und Lager leerverkauft sind.

Die Zentrale in Offenbach macht offiziell am 31. August dicht.

15.07.2019