zurück

Sodimac: Partnerschaft mit Commercetools

Sodimac hat sich als eine der stärksten Baumarkt-Ketten Südamerikas etabliert. Um das Thema E-Commerce weiter voranzutreiben, hat der chilenische Händler nun den Dienstleister gewechselt. Commercetools macht nun den Online-Handel.

Commercetools Dirk Hörig
Dirk Hörig: „Unsere Plattform ist die einzige ihrer Klasse, die ausschließlich auf APIs beruht.“
Foto: Commercetools

Bei Sodimac hatte man früh damit begonnen, E-Commerce-Wege für die Zielgruppen Baugewerbe und Endverbraucher zu beschreiten. Im vergangenen Jahr ließ sich der Umsatz im Online-Geschäft gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln. Allerdings waren Anpassungen für mehr Mobilität und Agilität zeitintensiv und kostspielig. Man entschied sich, von einer Oracle ATG-Plattform auf Commercetools umzusteigen. Die neue-Technologie überzeugt nun Unternehmensangaben zufolge aufgrund ihrer auf Microservices basierenden E-Commerce-Architektur mit größtmöglicher Flexibilität. Die modulare Architektur ermögliche es, die einzelnen Applikationen individuell an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen.

„Die Entscheidung weg von der bisher genutzten monolithischen Plattform hin zu unserer API-basierten Lösung bringt Sodimac größtmögliche Agilität für seine B2B- und B2C-Geschäftsbereiche“, so Dirk Hörig, CEO von Commercetools Deutschland. „Unsere Plattform ist die einzige ihrer Klasse, die ausschließlich auf APIs beruht und bietet damit die ideale Basis für eine flexible und jederzeit erweiterbare digitale Unternehmensstrategie.“

16.05.2018