zurück

spoga+gafa in diesem Jahr noch internationaler

Die spoga+gafa 2018 ist gestern nach drei Messetagen zu Ende gegangen. Die Veranstalterin Koelnmesse meldet mehr Fachbesucher und auch mehr Aussteller als noch vor einem Jahr.

spogagafa 2018
Trends und Themenwelten aus der Welt des Gartens
Foto: Koelnmesse

Die Trends und Themenwelten rund um die Welt des Gartens führten rund 40.000 Besucher (Vorjahr 39.000 Besucher) inklusive der Top-Entscheider der Grünen Branche aus 114 Ländern nach Köln. Das Wachstum kam dabei vor allem aus dem Ausland, was auch auf das neu eingeführte VIP-Programm der spoga+gafa zurück zu führen sei, so die Koelnmesse. So besuchten unter anderem 400 Fachbesucher aus Australien die Messe. „Insgesamt legte der internationale Fachbesucheranteil noch einmal um vier Prozent auf 64 Prozent zu. Dieses Plus aus dem Ausland unterstreicht eindrucksvoll die starke internationale Bedeutung der spoga+gafa. Dabei waren sowohl der Fachhandel als auch die Großfläche international qualitativ stark vertreten“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH. „Die positive Resonanz der Fachbesucher und deren Qualität zeigt, dass der Weg, den wir inhaltlich und konzeptionell mit neuen Themen und Mehrwerten eingeschlagen haben, der richtige ist.“ Insgesamt präsentierten 2.152 Aussteller (Vorjahr 2.131 Aussteller) aus 61 Ländern (Auslandsanteil 85 Prozent) auf 230.000 Quadratmetern die Trends und Highlights für die kommende Saison im Garten.

Neben der gewachsenen Quantität überzeugte die spoga+gafa 2018 vor allem durch die enorme Qualität der Fachbesucher. „Alle Mitglieder waren wieder sehr zufrieden mit der spoga+gafa und unsere Erwartungen wurden übertroffen. Die spoga+gafa ist internationaler denn je. Aus der ganzen Welt nahmen mehr Mitglieder der Vereinigung an der diesjährigen Veranstaltung teil. Zum Beispiel hatten wir eine Firma aus Japan, die zum ersten Mal für zwei Tage anreiste. Wir unterstützen mehrere Messen, aber dies ist sicherlich eine unserer besten in Bezug auf Innovationen und Trends wie dem Lifestyle- und Möbelbereich. Insgesamt kann ich sagen, dass die Qualität der Besucher, die Vielfalt der Produkte sowie die Organisation der Veranstaltung ausgezeichnet waren.“, bestätigt John W. Herbert, European DIY-Retail Association (EDRA) / General Secretary. Einkäufer kleinerer Fachgeschäfte und Gartencenter sorgten vor allem für einen Rekordsonntag, während die Entscheider der Großflächen vornehmlich am Montag und Dienstag auf der Messe präsent waren. Die Qualität der Fachbesucher war auch anhand einer unabhängigen Besucherbefragung abzulesen. Insgesamt 68 Prozent der Befragten gaben an, an Beschaffungsentscheidungen in ihrem Unternehmen beteiligt zu sein, 39 Prozent sogar ausschlaggebend.

05.09.2018