zurück

Steigende Anschaffungsneigung vor Weihnachten

Die Verbraucher schauen zurückhaltend auf die kommenden drei Monate. Das zeigt das aktuelle Konsumbarometer des Handelsverbands Deutschland (HDE). Die Anschaffungsneigung der Verbraucher aber steigt im Weihnachtsgeschäft sogar leicht an.

HDE Konsumbarometer Dezember 2019
HDE meldet sinkende Verbraucherstimmung und zugleich steigende Anschaffungsneigung im Weihnachtsgeschäft.
Foto: HDE

Das Statistische Bundesamt meldete zuletzt, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland im dritten Quartal um 0,1 Prozent gestiegen ist. Der zentrale Wachstumstreiber des BIP sei erneut der private Konsum gewesen. Die gute Beschäftigungslage, die in den vergangenen Jahren auch mit einer Reihe kräftiger Tariferhöhungen einherging, sei entscheidend dafür, dass die Binnenkonjunktur die deutsche Wirtschaft stützt.

Dennoch sinkt das HDE-Konsumbarometer im Dezember auf einen neuen Jahrestiefststand, die Verbraucherstimmung wird zum Jahresende schlechter. Diese negative Entwicklung ist vor allem auf die sinkenden Einkommenserwartungen der Verbraucher zurückzuführen. Ursache dafür ist, dass die Arbeitnehmer auf dem Arbeitsmarkt erste Anzeichen dafür erkennen, dass der Beschäftigungsaufbau deutlich an Dynamik verlieren wird.

Das laufende Weihnachtsgeschäft werde davon nicht betroffen sein so der der HDE. So steigt die Anschaffungsneigung erneut an. In den vergangenen Jahren war diese im Dezember mit Blick auf einen eher konsumschwachen Jahresbeginn schon jeweils leicht gesunken. Die etwas verbesserte gesamtwirtschaftliche Situation zeigt sich nach massiven Verlusten in den vergangenen Monaten auch in den stabilen Konjunkturerwartungen der Verbraucher.

02.12.2019