zurück

Tendence 2018 in schwierigem Umfeld

Gestern ist in Frankfurt am Main die internationale Konsumgütermesse Tendence zu Ende gegangen. Laut Veranstalter waren der Facheinzelhandel und die Einkäufer aus den Großformaten des Handels, wie beispielsweise der Baumärkte, vor Ort.

tendencePW053
Tendence 2018 - Besucherzahl stabil, Ausstellerzahl rückläufig
Foto: Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt zählte an den vier Messetagen etwa 20.000 Besucher, das sind in etwa genauso viele wie bei der Tendence vor einem Jahr. Die Zahl der Aussteller war mit 960 gegenüber dem Vorjahr (1.125) um 15 Prozent rückläufig. Im Fokus der Tendence standen Inspiration zu Sortimentsgestaltung, Warenpräsentation, Kundenwerbung und Events am Point of Sale. Sonderpräsentationen wie Tendence.Impulse, Outdoor Living, Concept Store Inspirations, Paper & Friends oder der neuen Konferenz Pioneers of Lifestyle boten weiteren Mehrwert. Die Fachmesse unterstützt den Handel gezielt und effizient in seinen täglichen Herausforderungen. Denn: „Der Handel bewegt sich in einem schwierigen Marktumfeld. In einer aktuellen Studie der IFH Köln im Auftrag der Messe Frankfurt wird deutlich, dass es einen signifikanten Rückgang der deutschen Einzelhandelsunternehmen gibt. Seit 2000 haben 27 Prozent der Händler ihre Geschäfte aufgegeben“, betont Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Vor allem der Onlinehandel macht dem stationären Handel zu schaffen, wie aus der Studie hervorgeht. Waren es 2000 noch 409.760 Einzelhändler, zählte man 2017 nur noch 298.657 Unternehmen. Laut Studie könnte sich der Umsatzanteil des Onlinehandels am Gesamtumsatz bis 2025 verdoppeln.

„Vor diesem Hintergrund ist es nur folgerichtig, dass wir dem Handel mit unserem diesjährigen Tendence-Rahmenprogramm vielfältige Impulse und Hilfestellungen anbieten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. 2019 gehen wir noch einen Schritt weiter, dann werden wir die Tendence konsequent an Handelsstrukturen und an die Bedürfnisse des Handels anpassen“, so Kurzawski weiter. Dieser Meinung ist auch Geschäftsführer Bundesverband Wohnen und Büro e.V., Thomas Grothkopp: „Die Messe Tendence hat bewiesen, dass es für dieses Messeformat zur Jahresmitte einen echten Bedarf gibt. Und dass es Sinn macht, mit Angeboten wie Tendence Academy, Tendence.Impulse und den Concept Store Inspirations den Fachbesuchern aus dem Handel einen Mehrwert zu bieten.“

04.07.2018