zurück

Tendence 2019: Weniger Aussteller und Besucher

Am Montag ging in Frankfurt/Main die Tendence zu Ende. Ein modifiziertes Konzept, zahlreiche Events und Live-Präsentationen trugen zur guten Stimmung bei. Aussteller- und Besucherzahlen waren gegenüber der Vorjahresmesse rückläufig.

Tendence 2019 Besucher
15.000 Fachbesucher kamen in diesem Jahr nach Frankfurt zur Tendence.
Foto: Messe Frankfurt

Der Wandel in der Konsumgüterbranche sei im letzten September ein Grund gewesen, das Profil der Tendence anzupassen und die Messedauer auf drei Tage zu verkürzen, so die Messe Frankfurt. „Das veränderte Konzept und die Entscheidung, die Tendence konsequent an Strukturen und Bedürfnisse des Handels anzupassen, wurde von diesem angenommen und verstanden. Das ist der erste wichtige Schritt zur Akzeptanz des Konzeptes. Damit bieten wir vielfältige Impulse und Hilfestellungen an, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Auch der Launch der zwei neuen Online-Plattformen Nextrade und Conzoom Solutions zeigt, wie die Messe Frankfurt zukünftig den Handel bei der voranschreitenden Digitalisierung unterstützt“, so Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Tatsächlich stellten in diesem Jahr 603 Anbieter aus 37 Ländern in Frankfurt/Main ihre Neuheiten vor. Das ist ein Rückgang von 37 Prozent gegenüber der Vorjahresveranstaltung, als 960 Aussteller aus 50 Nationen gezählt wurden. Bei den Besuchern drückt sich das Minus nicht ganz so deutlich aus: In diesem Jahr kamen nach ersten Zählungen rund 15.000 Fachbesucher nach Frankfurt, etwa 2.700 weniger als in 2018 (-15%).

02.07.2019