zurück

Tendence mit Rahmenprogramm und neuem Konzept

Am Samstag wurde in Frankfurt die Tendence 2019 eröffnet. Noch bis heute zeigen dort 603 Aussteller aus 37 Ländern ihre Neuheiten. Messe Frankfurt setzt auf Content-Plattform für den Handel und auf B2B Online-Marktplätze.

tendence-fair-visitors-ps-09
Trotz sommerlichen Wetters kamen am Wochenende viele Besucher zur Tendence nach Frankfurt.
Foto: Messe Frankfurt

Neben Trends für den kommenden Herbst und Winter steht die Vorausschau auf die Frühjahrs- und Sommersaison 2020 im Fokus. Doch Produktinnovationen sind nicht die einzigen Highlights der Branchenschau. Neben einem umfangreichen Rahmenprogramm will die diesjährige Ausgabe der Tendence durch ein neues Konzept überzeugen.

 „Wir haben die Messe in diesem Jahr extrem stark nach Handelsformaten aufgeplant“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter Tendence und Nordstil, anlässlich der Fachpressekonferenz am Samstag. Neu ist etwa die Style City in Halle 8, wo man die Produktneuheiten analog den Vierteln einer Stadt in Lifestyle-Welten arrangiert hat. „Der Handel taucht förmlich in einen riesigen Concept-Store ein“, warb Ferger. Die neue Struktur sei dem sich stetig verändernden Verbraucherverhalten geschuldet, das gerade am stationären POS immer stärker den Erlebnischarakter einfordere.

Neue B2B Plattformen

In den Dienst ihrer Kunden stellt sich die Messe Frankfurt darüber hinaus mit dem Launch zweier neuer B2B Plattformen. Bereits zur Ambiente im Februar hatte man in Zusammenarbeit mit nmedia mit Nextrade eine Online Daten- und Orderplattform vorgestellt, deren „Go live“ nun gefeiert werden konnte. Ziel des Projekts ist die unproblematische Order bei Ausstellern der Ambiente auch über die eigentliche Messe hinaus, während die Lieferanten von der verlängerten Ladentheke profitieren. Rund 40 Anbieter aus der DACH Region haben sich bereits aufschalten lassen und rund 60.000 Artikel sind bislang auf Nextrade verfügbar. Rund 1.000 bis 2.000 weitere, auch internationale, Lieferanten sollen in den kommenden drei Jahren folgen. „Wir sind sehr optimistisch, dies auch zu erreichen“, so Nicolaus Gedat, Geschäftsführer von nmedia.

Content für den Handel

Der ganzjährigen Bereitstellung von wichtigem Content für Händler dient die neue Plattform Conzoom Solutions. Über alle Frankfurter Konsummessen hinweg bietet diese registrierten Händlern ab sofort exklusiven Inhalt in Form von Studien, Interviews, Berichten und POS-Tipps, aufbereitet in Text, Bild und Ton. „Alle unsere Konsumgütermessen haben exklusiven Inhalt“, begründet Julia Uherek, Bereichsleiterin Christmasworld, Paperworld und Creativeworld den Vorstoß. „Mit Conzoom Solutions wollen wir diesen Inhalt unseren Kunden auch über das eigentliche Messevent hinaus zugänglich machen.“ Gegliedert ist die Plattform in die Bereiche Messen, Wissen, Lernen und POS.

01.07.2019