zurück

Toom will ab 2022 stärker expandieren

Nachdem die Anzahl der Filialen zuletzt geschrumpft ist, will Toom von 2022 an verstärkt neue Filialen eröffnen. Über die Expansionspläne spricht CEO René Haßfeld exklusiv im Interview mit BaumarktManager.

René Haßfeld Toom
Toom-Chef René Haßfeld
Foto: BaumarktManager/Peter Nierhoff

Die Kölner Baumarktkette hat zuletzt deutlich mehr Standorte geschlossen als neu eröffnet: Von 2018 auf 2019 ist das Filialnetz von 295 auf 285 Outlets geschrumpft. Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt der Vorsitzende der Geschäftsführung dies mit einer „Portfoliobereinigung“, die normal sei im Handel, „wenn sich Infrastruktur verändert“. Ab 2022 werde Toom wieder verstärkt mit der Expansion beginnen.

Wo genau es Toom hinzieht, will Haßfeld mit Blick auf die Wettbewerbssituation und offene Genehmigungsverfahren vorerst nicht verraten. Nur so viel: „In Bayern sind wir nicht so gut aufgestellt, ebenso in den Ballungsgebieten.“ Trotz steigender Wachstumsraten im Onlinehandel wolle Toom dort sein, „wo die Menschen sind“. Bereits bekannt ist, dass neue Filialen in Bochum und Mönchengladbach eröffnet werden sollen.

Sechs Seiten Exklusivinterview  

Im Interview mit BaumarktManager (November-Ausgabe, exklusiv für Abonnenten) spricht Haßfeld zudem über wirtschaftlichen Erfolg in der Corona-Krise, die herausfordernde Planung des kommenden Geschäftsjahres und das neue Leistungsversprechen von Toom, mit dem das Unternehmen nun verstärkt in die Kommunikation geht.

Sie möchten diesen und weitere Artikel zu Themen aus der Branche lesen? Dann holen Sie sich unser Jahres-Abo oder Sie testen unser Mini-Abo Format für zwei Monate.

16.10.2020

BaumarktManager App: Immer auf dem neuesten Stand

+In eigener Sache+ Die neuesten News der Baumarktbranche in der Hand. Dann holen Sie sich die BaumarktManager App für Android oder IOS!

icon google playstore  icon Apple App store