zurück

Transporterservice willkommen

Wenn Onlinehändler alle Produkte nach Hause liefern, warum dann nicht auch die stationären Händler? Kein Wunder, dass viele Kunden mit sperrigem Einkauf einen Transportservice begrüßen.

Anhängerverleih direkt auf dem Parkplatz bei Obi.
Anhängerverleih direkt auf dem Parkplatz bei Obi.
Foto: Steinbach

Wenn Onlinehändler alle Produkte nach Hause liefern, warum dann nicht auch die stationären Händler? Kein Wunder, dass viele Kunden mit sperrigem Einkauf einen Transportservice begrüßen. Ob bei Hellweg, Hornbach oder Globus: Mittlerweile bietet fast jeder größere Markt eigene Miettransporter oder Mietanhänger für seine Kunden an. Zum Teil mietfrei ab einem bestimmten Einkaufswert. Einen zusätzlichen Einladeservice versprechen einzelne Märkte als besonderes Plus. Auch bei den Transportservices gilt es, immer aus Sicht des Kunden zu denken, wie diesem schneller und bequemer geholfen werden kann. Darauf weist Eva Stüber hin. So muss nicht immer ein neuer Service geschaffen werden, man kann auch bestehende optimieren, wie z. B. den Anhängerverleih. „Wenn man für die Wege von zuhause zum Baumarkt, nach Hause und wieder zum Baumarkt, um den Anhänger wieder abzugeben, vier Mal fahren muss, kann das bei längeren Fahrstrecken sehr zeitraubend sein“, sagt sie.

Neue Dienstleistungen für den Weg nach Hause

Das Hin- und Herfahren umweltfreundlicher gestalten, kann man mit einem Lastenfahrrad. Bei Hellweg und auch BAUHAUS können sich Kunden ein solches neuerdings für ein paar Stunden ausleihen. Hellweg bietet sogar an, sein Elektroauto während des Einkaufs kostenfrei aufzutanken.

Anhänger, Lastenräder oder sogar Elektroautos sind ein gewünschter Service vom Kunden. Dennoch müssen die gut Vermarktet werden. Wie so was gemacht werden kann, behandeln die diesjährigen Kölner Gespräche.

Zu den Kölner Gesprächen

31.08.2018