zurück

Umsatz mit Farben & Lacken rückläufig

Tabelle Branchenradar Farben 2014
Zum Vergrößern auf die Tabelle klicken
Foto: Kreutzer, Fischer und Partner

Wie der Branchenradar der Kreutzer, Fischer und Partner GmbH berichtet, schrumpfte der Markt für Farben & Lacke (Streichqualitäten) in Deutschland im Jahr 2014 moderat um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr. Grund seien fehlende Impulse am Sanierungsmarkt gewesen.

Der Markt für baunahe Farben & Lacke (alles Streichqualitäten) ist zum überwiegenden Teil von der Renovierungskonjuktur abhängig. Bei Wandfarben kommen 95 Prozent der Nachfrage aus Bestandsrenovierungen, bei Bautenlacken und Holzschutzmittel sind es noch mehr. Insofern kommt der Marktrückgang im Jahr 2014 nicht ganz unerwartet. Denn obgleich die deutsche Wirtschaftsleistung wuchs und das Konsumklima positive Impulse aussendete, wurde hierzulande weniger saniert als in den Jahren zuvor. Die steigenden Haushaltsausgaben flossen vielmehr in den täglichen Konsum oder in langlebige Konsumgüter. Unternehmensinvestitionen betrafen eher Anlagen denn Bauten.

Bei nahezu konstanten Preisen sanken die Herstellerumsätze mit Wandfarben, Bautenlacken und Holzschutzmittel & Lasuren (alles Streichqualitäten) im Jahr 2014 um -1,2% geg. VJ auf 1,82 Mrd. Euro. Den stärksten Rückgang gab es bei Wandfarben mit -1,5% geg. VJ. Vergleichsweise stabil zeigten sich indessen Bautenlacke mit -0,3% geg. VJ, wobei hier die Erlöse von moderat steigenden Preisen gestützt wurden. Für Holzschutzmittel & Lasuren erhob der Branchenradar ein Minus von 0,8% geg. VJ.

Mit den Herausforderungen des Marktes kamen die Anbieter unterschiedlich gut zurecht. Bei Holzschutzmitteln & Lasuren sowie Bautenlacke konnte primär PPG Coatings die Marktposition verbessern. Bei Wandfarben gab es indessen Marktanteilsgewinne für alle drei an der Spitze liegenden Anbieter: DAW, Brillux und STO.

20.07.2015