Akzo Nobel AkzoNobel Gebäude Amsterdam
Das Unternehmen hat seine Prognose für das 2. Quartal nach unten korrigiert. (Quelle: Akzo Nobel)

Industrie

14. June 2022 | Teilen auf:

Akzo Nobel korrigiert Prognose für das 2. Quartal

Wegen der Auswirkungen des Lockdowns in China und aufgrund eines verhaltenen Starts der DIY-Saison in der EMEA-Region passt der Hersteller für Farben und Lacke seine Prognose für das zweite Quartal 2022 an.

Die Nachfrage im Deco-DIY-Bereich in Europa, dessen Anteil 40 Prozent am gesamten Deco-Umsatz in EMEA ausmacht, habe im zweiten Quartal 2022 sehr verhalten begonnen, und sei zudem von Bestandsreduzierungen im DIY-Sektor flankiert worden, teilt der Farben- und Lacke-Hersteller mit. Im Verlauf des Monats Juni habe sich die Nachfrage allerdings verbessert und liege auf dem Niveau von 2019.

Trotz Aktiengewinnen und einer stabilen Entwicklung des Deco Professional-Geschäfts senkt der Hersteller nach eigenen Angaben das gesamte Betriebsergebnis für das Segment Dekorfarben im zweiten Quartal um rund 50 Millionen Euro.

Auch im Lackgeschäft senkt Akzo Nobel die Prognose für das zweite Quartal, um rund 40 Millionen Euro. Als Ursache nennt der Hersteller die Auswirkungen des Lockdowns in China.

„Das aktuelle Geschäftsumfeld ist komplex und entwickelt sich ständig weiter", erklärt AkzoNobel CEO, Thierry Vanlancker. Angesichts der makroökonomischen Unsicherheiten werde man die Kosten im zweiten Halbjahr anpassen und die Eigenkapitalquote verbessern. 

Die Ergebnisse für das zweite Quartal 2022 wird Akzo Nobel am 20 Juli 2022 mitteilen.

zuletzt editiert am 14.06.2022