Peter Stechmann Alpina (Quelle: Alpina)
Peter Stechmann, Vorsitzender der Alpina Geschäftsführung (Quelle: Alpina)

Industrie

02. May 2022 | Teilen auf:

Alpina Farben forciert nachhaltige Unternehmensstrategie

Alpina Farben geht mit einer neuen Verpackungs-Generation an den Start. Der Farbenhersteller hat sich einer nachhaltigen Unternehmensstrategie verschrieben.

Bei Alpina Farben steht das Thema Nachhaltigkeit ganz groß auf der Agenda. Das Unternehmen hat es zu seinem Unternehmensziel erklärt, nicht nur seine Produkte, sondern auch seine Verpackungen umwelt- und gesundheitsschonend und damit nachhaltig zu machen.

Die neuen Recycling-Eimer werden überwiegend aus sogenannten PCR-Kunststoffen hergestellt, die aus Gelben Tonnen/Säcken oder anderen Wertstoff-Sammlungen stammen und nun nachhaltig in den Recycling-Prozess eingebracht werden. So gewonnene Rezyklate sind zu 100 % recyclingfähig und punkten im Vergleich zur herkömmlichen Plastik-Produktion mit einem geringeren CO2-Ausstoß. Ab Mai 2022 bietet Alpina Farben so zum Beispiel sein Produkt Alpinaweiß in einem ressourcenschonenden Recycling-Gebinde, erkennbar an dem grauen Rand, an.

„Schon 1994 war Alpina Pionier und Impulsgeber bei ökologischen Verpackungen: Damals sorgte der Öko-Pack aus Recycling-Pappe für Furore im Bereich Innenfarben. Heute erfüllt das neue Alpinaweiß Recycling-Gebinde die ökologischen Erwartungen der kontinuierlich wachsenden Gruppe umweltbewusster Verbraucher. So wurde das Produkt ganz aktuell mit der Note „Sehr gut“ im Öko-Test Magazin (Ausgabe 05/2022) ausgezeichnet.“, so Peter Stechmann, Vorsitzender der Alpina Geschäftsführung.

zuletzt editiert am 02.05.2022