Andreas Fritsch, Dachser
Mit Andreas Fritsch tritt ein erfahrener General Manager die neue Position an. (Quelle: Dachser)

Industrie

28. September 2022 | Teilen auf:

Andreas Fritsch soll das Deutschlandgeschäft von Dachser weiter ausbauen

Andreas Fritsch wird ab dem 1. Januar 2023 als Managing Director European Logistics Germany das Deutschlandgeschäft von Dachser mit dem Transport und der Lagerung von industriellen Gütern leiten und weiter ausbauen.

Der erfahrene General Manager (Niederlassungsleiter) des Logistikzentrums Ostwestfalen-Lippe in Bad Salzuflen bei Bielefeld übernimmt dieses Aufgabengebiet von COO Road Logistics Alexander Tonn. Tonn führt die deutsche Geschäftseinheit der Business Line European Logistics seit 2017, seit seiner Berufung in den Dachser-Vorstand Anfang 2021 in Personalunion.

Der 60-jährige Andreas Fritsch hat bei Dachser laut Unternehmensangaben in mehr als vier Jahrzehnten nahezu alle Karrierestufen erklommen. Nach seiner Berufsausbildung zum Speditionskaufmann und ersten Karriereschritten wechselte der Frankfurter 1989 als Niederlassungsleiter nach Bielefeld. Seitdem entwickelte er den Standort zu einem der größten im europäischen Dachser-Netzwerk. In den letzten Jahren leitete Fritsch zusätzlich den Aufbau der Niederlassung in Kassel, die seit 2021 das European Logistics-Netz von Dachser in Deutschland komplettiert. Seit über zehn Jahren vertritt er als Sprecher der Niederlassungsleiter die Interessen der dezentralen operativen Einheiten gegenüber dem Dachser-Vorstand.

Wie der Logistik-Spezialist weiter mitteilt wird Andreas Fritsch als Managing Director European Logistics Germany das langjährige, werthaltige Wachstum der Business Line European Logistics auf dem deutschen Markt fortführen und gleichzeitig zentrale Themen wie Digitalisierung, Klimaschutz und Fachkräftegewinnung in der Geschäftseinheit verankern und vorantreiben.

In seiner neuen Position berichtet Andreas Fritsch an den COO Road Logistics, Alexander Tonn. Die 40 European Logistics-Niederlassungen von Dachser in Deutschland bewegten 2021 rund 30,7 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 15,0 Millionen Tonnen.

zuletzt editiert am 17.10.2022