Im Juni 2022 verzeichnete das Bauhauptgewerbe einen Rückgang bei den Auftragseingängen.  (Quelle: Pexels)

Branche

25. August 2022 | Teilen auf:

Bauhauptgewerbe: Auftragseingänge im Juni niedriger als im Vorjahr

Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im ersten Halbjahr 2022 kalender- und saisonbereinigt um 5,5 Prozent gegenüber Mai 2022 gesunken.

Auch im Vorjahresvergleich zum Juni 2021 ging der reale, kalenderbereinigte Auftragseingang deutlich zurück, und zwar um 11,2 Prozent. Nominal (nicht preisbereinigt) lag der Auftragseingang jedoch aufgrund der gestiegenen Baupreise mit einem Volumen von 8,6 Milliarden Euro 4,1 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Der reale Umsatz im Bauhauptgewerbe ist im Juni 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,3 Prozent zurückgegangen. Der nominale Umsatz erhöhte sich aufgrund der stark gestiegenen Baupreise um 6,2 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro.

Die Zahl der im Bauhauptgewerbe tätigen Personen erhöhte sich im Juni 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,6 Prozent.

zuletzt editiert am 25.08.2022