Schrauben im Baumarkt
Der Markt für Schraubeen und Dübel wuchs 2021 in Österreich signifikant. (Quelle: RM Handelsmedien)

Branche

31. May 2022 | Teilen auf:

Direktgeschäft befeuert Markt für Schrauben und Dübel

Der Markt für Schrauben und Dübel wuchs 2021 in Österreich signifikant. Laut aktuellen Daten des Branchenradar trugen Lageraufstockungen von Betrieben zu einem deutlichen Umsatzplus bei.

Demnach erhöhten sich im vergangenen Jahr laut Branchenradar Schrauben & Dübel die Herstellererlöse um 5,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 144,3 Millionen Euro. Dabei stieg der Umsatz mit Schrauben um 6,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 68,1 Millionen Euro, mit Dübeln um 4,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf 76,2 Millionen Euro.

Angeschoben wurde der Markt nicht zuletzt von einem florierenden Direktgeschäft mit Fachbetrieben, wuchs doch der Umsatz um nahezu sieben Prozent gegenüber Vorjahr und damit deutlich rascher als der Gesamtmarkt. Getrieben von der Befürchtung weiterer vergleichsweise kräftiger Preiserhöhungen stockten immer mehr Betriebe die Lager mit Schrauben und Dübeln auf. Verantwortlich für das Marktwachstum waren laut Branchenradar eine generell vergleichsweise gute Auftragslage im Holz- und Stahlbau, im Maschinen- und Apparatebau sowie im Trockenbau.

zuletzt editiert am 31.05.2022