Die Vorstände der Einhell Gruppe: (v.l.) Dr. Christoph Urban (CIO), Dr. Markus Thannhuber (CTO), Andreas Kroiss (CEO) und Jan Teichert (CFO).
Die Vorstände der Einhell Gruppe: (v.l.) Dr. Christoph Urban (CIO), Dr. Markus Thannhuber (CTO), Andreas Kroiss (CEO) und Jan Teichert (CFO). (Quelle: Einhell)

Industrie

27. May 2022 | Teilen auf:

Einhell wächst weiter mit viel Power

Der Werkzeug- und Gartengerätehersteller Einhell setzt seinen Erfolgskurs fort: Im ersten Quartal 2022 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27,3 Prozent auf 292,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Ertragssteuern verbesserte sich um 40,7 Prozent auf 24,6 Millionen Euro, was einer Rendite von etwa 8,4 Prozent entspricht.

„Mit unseren starken Zuwächsen bei Umsatz, Gewinn und Akkuanteil haben wir im ersten Quartal das Triple geschafft. Einhell ist mit Power X-Change insbesondere in der DACH-Region bei vielen Produkten Marktführer und schneidet bei unabhängigen Vergleichstests immer wieder als Testsieger ab. Diese Erfolge wollen wir international fortsetzen“, erklärt Andreas Kroiss, Vorstandsvorsitzender bei Einhell.

Starke Nachfrage nach Power X-Change Akkugeräten

Maßgeblich zur Umsatzsteigerung beigetragen hat laut Einhell die starke Nachfrage nach Power X-Change Akku-Werkzeugen und Gartengeräten. So stieg der Anteil der verkauften Power X-Change Produkte um 25,9 Prozent auf 43,3 Prozent des Gesamtumsatzes. Auch die mit dem FC Bayern München im Geschäftsjahr 2021 gestartete Kooperation wird intensiviert werden. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, noch in diesem Jahr das Angebot an Power X-Change-Produkten von bisher 200 um 50 neue Geräte zu erweitern, um die gute Grundlage für die künftige Geschäftsentwicklung weiter zu stärken.

Herausfordernde Rahmenbedingungen

Die Umsatz- und Ertragssteigerungen konnten trotz der generell stockenden Lieferketten, knappen Frachtkapazitäten sowie deutlichen Energie- und Rohstoffpreiserhöhungen erreicht werden. „Die weltpolitische Lage bleibt weiter angespannt, aber wir haben unsere Hausaufgaben frühzeitig gemacht. Der Geschäftsverlauf im ersten Quartal war sehr gut“, so Andreas Kroiss. Dementsprechend korrigiert das Unternehmen seine Prognose bei Umsatz und Gewinn nach oben und erhöht seine Rendite-Prognose für das Geschäftsjahr 2022 auf  8,5 bis 9 Prozent vor Steuern.

zuletzt editiert am 27.05.2022