Einkaufszentrum, Mall, Einzelhandel
Bewerber haben aktuell noch sehr gute Chancen, einen Ausbildungsplatz im Einzelhandel zu bekommen. (Quelle: Pixabay)

Handel

05. August 2022 | Teilen auf:

Einzelhandel schafft viele neue Vollzeitjobs - trotz Krise

Trotz Pandemie und eines schwierigen wirtschaftspolitischen Umfeldes bleibt die Gesamtbeschäftigung im Einzelhandel erfreulich stabil und legt im Vergleich zum Vorkrisenniveau erneut zu, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) mitteilt.

Zum Stichtag 31. Dezember 2021 waren 3.155.941 Menschen im Einzelhandel in Deutschland beschäftigt, so die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wuchs in der Branche im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 (Stichtag: 31. Dezember 2019) damit um rund 46.000 Stellen an. Erfreulich sei vor allem, hebt der HDE hervor, dass es sich bei mehr als der Hälfte dieser neu geschaffenen Jobs um sozialversicherungspflichtige Vollzeitstellen handelt. Im selben Zeitraum ging die Zahl der Minijobber in der Branche um knapp 20.000 Stellen zurück. Die Anzahl der Minijobber in der Branche ist seit vielen Jahren rückläufig und liegt aktuell noch bei rund 800.000 Stellen.

„Die Branche ist als Arbeitgeber auch in Krisenzeiten weiterhin extrem verlässlich und damit auch ein starker Partner für die Politik“, so der HDE-Geschäftsführer für Arbeit, Bildung, Sozial- und Tarifpolitik, Steven Haarke. Ein zentraler Punkt für die positive Entwicklung bei der Beschäftigungsentwicklung dürfte auch der zunehmende Fachkräftemangel sein. „Die Handelsunternehmen sind sehr bestrebt, ihr Stammpersonal zu halten und neues Personal an sich zu binden“ so Haarke weiter.

zuletzt editiert am 05.08.2022