Eisenwarenmesse, DIY-Boulevard
Statt Videoschalte findet in Köln endlich wieder das internationale Familientreffen der Eisenwarenbranche statt. (Quelle: Köln Messe)

Industrie

22. September 2022 | Teilen auf:

Eisenwarenmesse: Jede Menge Trends zum Anfassen

Vom 25. bis zum 28. September werden in Köln rund 1.400 Aussteller aus 50 Ländern ihre Neuheiten präsentieren. Die Bandbreite reicht dabei von Werkzeugen und Zubehör über Befestigungs- und Verbindungstechnik bis hin zu Beschlägen sowie Bau- und Heimwerker-Bedarf.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, auch auf der Eisenwarenmesse. Auch wenn dies für das Handwerk eigentlich kein Trend ist, sondern Bestandteil der eigenen Identität. Geht es doch bei handwerklichen Tätigkeiten vor allem darum, bleibende Werte zu schaffen. Um das zu erreichen, setzt die Eisenwarenbranche auf langfristige Lösungen bei Werkzeugen und Geräten. Dazu gehört die Optimierung der Produkte für die Schonung von Energie und Ressourcen. Neue Maschinenparks gewährleistet zum Beispiel die Fertigung hochwertiger Produkte aus recycelten Materialien. Das Spektrum aktueller Neuheiten reicht dabei von recyclingfähigen Koffern und Transporthilfen über Pinsel aus hundert Prozent recyceltem Kunststoff oder Dübeln aus nachwachsenden Rohstoffen. Andere Hersteller reduzieren den Materialverbrauch, indem sie ihre Produkte verschlanken und damit deutlich weniger Kunststoff verarbeiten. Außerdem kommen natürliche Materialien wie Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft bei der Produktion von Werkzeugen vermehrt zum Einsatz.

Das Thema dieser Tage lautet Energieverbrauch und hat natürlich auch auf der Messe einen hohen Stellenwert. Schon länger beschäftigen sich Hersteller der Hartwarenbranche damit, Geräte energieeffizienter zu gestalten. Ausgefeilte Akkusysteme schonen die Umwelt und erleichtern zunehmend das Arbeiten. So bieten leistungsfähige Batteriespeicher heute eine abgasfreie und leise Alternative zu Dieselgeneratoren. Aktuelle Mobile Power Stations gewährleisten eine unterbrechungsfreie Stromversorgung selbst bei intensiver Verwendung, zum Beispiel mit einer großen Flex oder einem Zementmischer. Langlebige und wartungsarme Akkus lassen sich heute ohne giftige Schwermetalle herstellen und besonders schnell laden. Neue Lösungen gibt es auch für das Problem, dass die meisten Akkusysteme mit verschiedenen Geräten, aber nur innerhalb derselben Marke kompatibel sind. Aktuelle Geräte bieten die völlige Freiheit, jeden beliebigen Akkupack unabhängig von der bevorzugten Marke zu verwenden. Das (Heim-)Arbeiten wird damit beweglicher, bequemer und vor allem auch preiswerter. Apropos bequemer: Nicht nur wegen der älter werdenden Gesellschaft wachsen die Ansprüche an Komfort und Sicherheit bei der Arbeit. Die Eisenwarenbranche antwortet darauf unter anderem mit der Verbesserung der ergonomischen Gestaltung und einer Vereinfachung der Bedienung. Ein Beispiel sind neue Akku-Schrauber mit einem besonders leichten und ergonomischen Gehäuse.

Digitale Updates bestehender Produkte

Auch im Handwerk macht die Digitalisierung Sprünge nach vorn. Neue Connectivity-Funktionen und Apps erleichtern die Tätigkeiten auf der Baustelle. Vor allem für Markier- und Messgeräte bieten Hersteller ein digitales Upgrade, das die Präzision noch erhöht und die Weiterverarbeitung der Ergebnisse verbessert. Neue Touch-Bedienkonzepte mit intuitiver Software und größere Speicherkapazität ermöglichen dabei eine schnellere Programmierung. Mit Bluetooth-Schnittstelle und App verbinden sich außerdem mehrere Funktionen wie Wasserwaage, Neigungs- und Winkelmesser in einem Gerät. Einen zusätzlichen Digitalisierungsschub gibt es ebenso in anderen Bereichen der Eisenwarenbranche. Im Maschinen- und Anlagenbau können sich Anwender auf einer Online-Serviceplattform anmelden und auf der Suche nach Ersatzteilen die digitale 3D-Ansicht der eigenen Anlage nutzen. Mit Hilfe dieser Ansicht lässt sich die Verfügbarkeit einsehen und unmittelbar ein Anfrage- oder Bestellprozess auslösen. Neue Benutzerdatenbanken gibt es ebenfalls für hochwertige Schranksysteme, die heute mit Chip-Identifikation oder Gesichtserkennung funktionieren. So lässt sich festhalten, wem und wann der Zugriff erlaubt wurde oder eine zeitliche Befristung einrichten.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Am Montag, 26. September um 16 Uhr auf der Eisenform-Bühne (Halle 11.1, E-50/F-051) findet sie statt: Die Verleihung der Siegertrophäen im Rahmen des vom BaumarktManager vergebenen Preises: "Produkte des Jahres" in den vier Kategorien Bauen, Garten, Technik und Wohnen. Seien Sie dabei!

zuletzt editiert am 22.09.2022