Schnellladesäule vor einer Bauhaus-Filiale Quelle: Bauhaus/EnBW
Kunden können bald Ökostrom bei Bauhaus tanken. Quelle: Bauhaus/EnBW

Handel

15. September 2021 | Teilen auf:

EnBW baut Ladesäulen für E-Autos bei Bauhaus

Der Energiekonzern stattet bis 2023 106 Filialen der Mannheimer Baumarktkette mit sogenannten High-Power-Chargern aus. Bauhaus-Kunden, die 20 Minuten im Markt verbringen, können in dieser Zeit bis zu 400 Kilometer Reichweite laden – zu 100 Prozent aus Ökostrom.

„Als Unternehmen ist uns nachhaltiges Handeln ein wichtiges Anliegen – und unseren Kundinnen und Kunden die nachhaltige Mobilität zu erleichtern, ist ein wichtiger Bestandteil davon“, sagt Steffen Walter, Leiter Bau- und Planungsabteilung bei Bauhaus, der auch für sein Unternehmen Vorteile sieht: „Zugang zur öffentlichen Schnellladeinfrastruktur direkt am eigenen Kundenparkplatz – mit Blick auf die wachsende Zahl an Elektrofahrzeugen ist das ein klarer Standortvorteil, der in Zukunft immer wichtiger wird.“

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur an Handelsstandorten ist eine zentrale Säule in der Elektromobilitätsstrategie von EnBW. Das Unternehmen kooperiert mit zahlreichen Handelsketten und Verwaltern von Handelsimmobilien, darunter beispielsweise Hagebau, Hellweg und Toom.