Christof Rasche (Quelle: FDP)
FDP-Politiker Christof Rasche (Quelle: FDP)

Handel

24. January 2022 | Teilen auf:

FDP will 2G im Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen beenden

Christof Rasche, Fraktionschef der FDP im Landtag von Nordrhein-Westfalen, hat sich für ein Ende der 2G-Regel im Einzelhandel des Bundeslandes ausgesprochen. Aktuell zählt Nordrhein-Westfalen neben Rheinland-Pfalz und Sachsen noch zu den Ländern, in denen Ungeimpfte nicht in Baumärkte dürfen.

Vor dem heutigen Corona-Gipfel in Berlin hat sich Christof Rasche, FDP-Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen, für die Abschaffung der 2G-Regel im Einzelhandel ausgesprochen. „Ich erwarte von der Ministerpräsidentenkonferenz einen neuen Geist. Nur wenn die Menschen die Maßnahmen noch nachvollziehen können und klare Kriterien für Einschränkungen erkennen, machen sie weiter mit. Kurzfristig müssen wir wieder mehr Normalität ermöglichen“, sagte er in einem „WAZ“-Interview. „Geimpfte und Genesene sollten in der Gastronomie keinen Test mehr vorlegen müssen. Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme aus Angst vor Omikron. Im Handel müssen wir wieder weg von 2G, das gibt es schließlich auch in Bayern und Niedersachen nicht.“

Die Landesregierung, an der die FDP in Nordrhein-Westfalen beteiligt ist, äußerte sich nicht zu dem Vorstoß. Den Bund-Länder-Beratungen wolle man nicht vorgreifen, hieß es.

zuletzt editiert am 24.01.2022