Global DIY-Summit Kopenhagen
Das Global DIY-Summit in Kopenhagen ging vergangenen Freitag zu Ende. (Quelle: RM Handelsmedien)

Branche

13. June 2022 | Teilen auf:

Global DIY-Summit: Verantwortung und Transparenz als Treiber

Am zweiten und letzten Tag des Summits in Kopenhagen setzten sich die Redner mit der Frage der neuen Verantwortung auseinander. Eine andere Form der Verantwortung, die mehr beinhaltet als Umsatz und Wachstum. Und eine besondere Rede beendete das Treffen der DIY-Branche.

Nachhaltigkeit ist weit mehr als der Corporate Substainability Report, sie muss glaubwürdig, wahrhaftig und transparent sein, das machte Mark Havilland, Gründer von Shift 17, in seinem Vortrag deutlich. Schnell laufe man Gefahr, dass die eigenen Aktivitäten als Greenwashing abgetan werden. Es gehe darum, alle Beteiligten, vor allem die eigenen Mitarbeiter von Anfang an mit einzubeziehen, denn sie sind „die Haut des Unternehmens“, brachte es Havilland in seinem Vortrag „The Age of Responsibility“ auf den Punkt.

Havilland forderte die Teilnehmer dazu auf ganzheitlich zu denken und zu handeln. So gehe etwa darum, ein starkes Produkt oder Service auf den Weg zu bringen, aber nicht allein um damit Geld zu verdienen. Damit setze man neue Standards und gewinne Kunden durch mehr Glaubwürdigkeit.

Die Zukunft des traditionellen Business-Modells

Paul Martin, Head of Retail von KPMG, stellte die Frage: „Is the traditional Retail Business Model Dead?  Die Antwort war ein klares Nein. Wer seine Kunden versteht, Daten basiert agiert und bereit ist zu akzeptieren, dass jeder Tag aus Veränderung besteht, der kann die Zukunft des Retails mitgestalten. Das Produkt, so Martin in seiner Rede, ist nicht mehr der Ausgangspunkt des strategischen Denkens, sondern allein der Kunde.

Zum Abschluss des 8. DIY-Summit schilderte Joshua Coombes in seiner Farewell Speech den Wandel in seiner Lebenseinstellung. Sein Motto lautet „Do something for nothing“ und er demonstrierte dies eindrucksvoll am Beispiel seiner Tätigkeit als Friseur, der auf die Straße geht und Obdachlosen gratis die Haare schneidet und sich für ihre Lebensgeschichte interessiert. Zeit schenken und zuhören. Auch das hat viel mit Verantwortung zu tun.

Das nächste Treffen der internationalen DIY-Branche findet im Juni 2023 in Berlin statt.

zuletzt editiert am 13.06.2022