Luftbild des Firmensitzes von Graf in Teningen
Der Firmensitz in Teningen (Quelle: Graf)

Industrie

11. April 2022 | Teilen auf:

Graf-Gruppe wächst im Baumarkt-Geschäft

Der Anbieter von Produkten für die Nutzung von Regenwasser hat im Geschäftsjahr 2021 einen konsolidierten Nettoumsatz von 150 Millionen Euro erwirtschaftet. Gegenüber 2019, also vor der Pandemie, sind die Erlöse um rund 25 Prozent angestiegen.

„Das nachhaltige Wachstum zeigt, dass wir die richtigen strategischen Entscheidungen getroffen haben. Mit unserer hohen Kompetenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette und dem sehr hohen Anteil an selbst hergestellten Rezyklaten waren und sind wir weniger abhängig von Lieferketten und der Beschaffung von Rohstoffen, die aus Erdöl hergestellt werden. Damit ist unser Unternehmen krisenfest und zukunftssicher aufgestellt“, sagt Geschäftsführer Otto P. Graf.

Die Graf-Gruppe, in Baumärkten mit der Marke Garantia aktiv, ist in Europa eigenen Angaben zufolge Markt- und Innovationsführer von Produkten und Systemen zur Regenwasserbewirtschaftung. Der Umsatz sei in allen Produktbereichen und Regionen gewachsen. „Sehr erfolgreich“ habe sich das Geschäft im privaten Outdoor-Markt entwickelt. Graf: „Der Garten wird zunehmend zum zweiten Wohnzimmer. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend verstärkt. Neben unseren etablierten Produkten wie Design-Regenwasserspeicher und Komposter sind wir nun auch mit Hochbeeten im Baumarkt führender Anbieter.“

Steigende Rohstoff- und Energiepreise belasteten derzeit die Herstellungskosten, so das Unternehmen. Dies führe zu „nie dagewesenen Preisanpassungen“. Die Geschäftsentwicklung werde deshalb „verhalten optimistisch“ betrachtet.

zuletzt editiert am 11.04.2022