Heimtextil 
Internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien
Heimtextil Trend Space mit der integrierten „Future Materials Library“ und den dort gezeigten Materialinnovationen für den Interior Bereich. (Quelle: Messe Frankfurt / Pietro Sutera)

Industrie

16. January 2023 | Teilen auf:

Heimtextil 2023: Volle Hallen und reges Orderverhalten

Mit 44.000 Besuchern und 2.400 Ausstellern gemeinsam aus 129 Nationen war die globale Textilindustrie vier Tage lang zu Gast in Frankfurt auf der Heimtextil 2023 und füllte die Messehallen. Die Messe verzeichnete einen hohen Grad der Internationalisierung und stellte die Weichen für nachhaltige Transformation, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters.

Die Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien erreichte im Vergleich zu 2020 einen Anstieg des Internationalisierungsgrads – austellerseitig auf 94 Prozent und besucherseitig auf 82 Prozent, teilt die Messe Frankfurt mit. Für Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt ist der hohe Grad der Internationalisierung ein Indiz dafür, dass "die Heimtextil in Zeiten geopolitischer Herausforderungen der wichtigste ‚Place-To-Be‘ der globalen Heimtextilbranche – sowohl für neue Geschäftskontakte und Marktchancen als auch für die Neudefinition von Lieferketten sowie wichtige Kooperationen zur Bewältigung der Produktionsengpässe."

Das Orderverhalten der Besucher war rege. Laut repräsentativen Befragungen haben 80 Prozent der Aussteller ihre Messeziele bereits am dritten Tag erreicht. Auch die Zufriedenheit mit der Besucherqualität war sehr hoch: 72 Prozent der Besucherwaren Top-Entscheider.

Nachhaltige Transformation in der Textilbranche

Innovative Materialienentwicklungen aus natürlichen Rohstoffen wie Pilzen, Pflanzenfasern oder recycelten Abfallprodukten geben Impulse für die Zukunft der Wohntextilien. Das zeigte die „Future Materials Library“ zur Heimtextil anschaulich. Aber auch für die Gegenwart gilt: Der große Teil der weltweiten Textilindustrie hat sich längst auf den Weg gemacht, Herstellungsprozesse nachhaltig umzugestalten und starke Partnerschaften und Maßnahmen für transparente Lieferketten zu bilden. Dafür boten die Aussteller der Heimtextil an vielen Ständen Produkte, Lösungen oder Anregungen.

Mit der deutlich gestiegenen Nachfrage der Fachbesucher nach nachhaltigen Produkten und Lösungen wächst auch das Bedürfnis nach mehr Transparenz. Das zeigte sich unter anderem im Green Village in Halle 12.0. Dort trafen interessierte Besucher auf Siegelgeber, Zertifizierer und auf Firmen, die sich ganzheitlich der Nachhaltigkeit verpflichtet haben.

zuletzt editiert am 16.01.2023