Holzland-Zentrale in Dortmund Quelle: Holzland
Holzland-Zentrale in Dortmund. Quelle: Holzland

Handel

08. October 2021 | Teilen auf:

Holzland erreicht Vorjahresumsatz bereits im Herbst

Die Verbundgruppe meldet per Ende September einen zentralregulierten Brutto-Umsatz in Höhe von 968 Millionen Euro (+25 Prozent im Vorjahresvergleich). Die starken Zuwächse sind auch Ausdruck der Preisrallye im Markt für Holzprodukte.

„Wir liegen aktuell 25 Prozent über dem Vorjahreswert. Das ist bemerkenswert, zumal alle Standorte zulegen konnten“, sagt Geschäftsführerin Nicole Averesch. Stark gewachsen ist das Geschäft der Mitglieder in Österreich (+31,1 Prozent), der Schweiz (+23,7 Prozent) und Belgien (+42,3 Prozent). Im deutschen Markt steht ein Umsatzplus von 23,6 Prozent zu Buche.

Ein Blick in die Sortimente zeige die Effekte der Preisrallye, so Holzland: Der Umsatz mit Massivholz, Hobelware und Holzwerkstoffe lag bereinigt mehr als 40 Prozent über dem Vorjahrsniveau. Das Segment Baustoffe wuchs um 16,5 Prozent, Boden/Wand/Decke um fast 19 Prozent. Auch der Gartenbereich konnte das starke Vorjahresniveau nochmals steigern (+16,5 Prozent).

„Selbstverständlich spiegelt sich in dem starken ZR-Umsatz auch die rasante Preisentwicklung wider. Wir haben jetzt bereits mehr als 95 Prozent des gesamten Umsatzes aus 2020 erwirtschaftet“, sagt Nicole Averesch. 2020 hatte Holzland rund 1,02 Milliarden Euro umgesetzt.