Am zweiten Tag nahm die Gartenfachmesse spoga+gafa in Köln Fahrt auf. (Quelle: RM Handelsmedien)

Branche

21. June 2022 | Teilen auf:

Intensive Gespräche in den Messehallen

Am zweiten Tag der Gartenfachmesse spoga+gafa waren die Kölner Messehallen gut gefüllt und die Stimmung an den Ständen zuversichtlich. Gelobt wurden die guten Gespräche.

Es gab kein Gedränge wie in Vor-Pandemie-Zeiten, dafür kam man gut voran. Insgesamt war spürbar, dass der Rahmen für den gemeinsamen Austausch nach zwei Jahren pandemiebedingter Abstinenz gut und gerne genutzt wurde.  Wenn auch der Zeitpunkt für manchen Aussteller mit Blick auf die Neuheitenpräsentation nicht ideal ist, so stand bei vielen die Kundenpflege als wichtiges Anliegen auf der Agenda. Insbesondere auch die Möglichkeit der internationalen Kundenbeziehungen wurde von den Ausstellern sehr hoch eingeschätzt.

Dass China und weitere asiatischen Länder bei der Neuauflage der spoga+gafa nicht präsent sind, ist auffällig und hinterlässt eine spürbare Lücke.

Was sich im Einzelnen für Schwerpunkte in den jeweiligen Sortimentsbereichen entwickelt haben, das erfahren Sie in unserem ausführlichen Messe-Nachbericht in der nächsten Ausgabe des BaumarktManagers.

zuletzt editiert am 21.06.2022