verpackte Blumentöpfe (Quelle: IPM Essen)
Nachhaltige Verpackungen werden in der grünen Branche immer mehr zum Thema. (Quelle: IPM Essen)

Grüne Fakten

14. October 2021 | Teilen auf:

IPM macht Packaging zum Thema

Auf der IPM vom 25. bis 28. Januar 2022 werden nicht nur Pflanzen, Zubehör und Konzepte im Fokus stehen, sondern erstmals auch nachhaltige Verpackungslösungen. Die Messe hat dafür das neue „IPM Packaging Center“ ins Leben gerufen.

Das Ökobewusstsein der Verbraucher nimmt stetig zu. Der internationale Gartenbau steht vor der großen Herausforderung, dem gestiegenen Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit nachzukommen. Eine Stellschraube ist der Einsatz von Verpackungen. Sie sind für den Transport der empfindlichen Grünwaren absolut notwendig, aber oft nicht so grün wie ihr Inhalt. Welche umweltfreundlichen Alternativen zu Kunststofftöpfen, Plastikfolien und anderen Einweglösungen sind derzeit auf dem Markt?

Antworten liefert das neue „Packaging Center“ auf der IPM Essen 2022. Interessierte Unternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, sich an der Gemeinschaftspräsentation zu beteiligen. Das Angebot richtet sich auch an Anbieter, die keinen eigenen Stand auf der Messe planen. Gezeigt werden sollen Verpackungslösungen von der Mehrwegpalette über biologisch abbaubare Töpfe bis zu Verpackungen aus recyceltem Kunststoff oder Zellulose.

Die Produkte werden im „IPM Packaging Center“ in die Präsentation eingearbeitet, ein eigener Standbau und die Anwesenheit von Personal sind nicht erforderlich. Auch ein individueller Messestand innerhalb des Centers ist möglich.

zuletzt editiert am 11.11.2021