Knauf-Zentrale in Iphofen.
Die Knauf-Zentrale in Iphofen. (Quelle: Knauf)

Industrie

14. October 2022 | Teilen auf:

Knauf baut zwei neue Werke in Rumänien

Die Knauf Gruppe investiert mehr als 200 Millionen Euro in Rumänien. So errichtet die Konzerneinheit Knauf Insulation Konzernangaben zufolge in Tarnaveni nördlich von Sibiu (Hermannstadt) neben dem bestehenden Standort ein weiteres Dämmstoffwerk.

Zusammen mit der Erweiterung der seit 2008 bestehenden Fertigung vervielfacht der Doppelstandort damit seine Jahresleistung, heißt es. Das Iphofener Unternehmen investiert am Standort Tarnaveni insgesamt rund 135 Millionen Euro. In der Stadt Huedin (Siebenbürgen) entsteht parallel für rund 76 Millionen Euro eine neue Fabrik für Gipskartontechnik. Beide Werke entstehen in der Region um Cluj, wo sie dem Unternehmen zufolge strategisch günstig liegen, um Rumänien und die umliegenden Länder mit modernen Bausystemen zu versorgen.

Mit dem Ausbau stütze man die ambitionierten Pläne zur energetischen Gebäudesanierung sowie zur Instandsetzung des landesweiten Hausbestands der Regierung, teilt Knauf mit. Die Bedeutung des rumänischen Marktes für die Knauf Gruppe hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Während das Land zunächst Knauf-Baustoffe importiert hat, produziert das Unternehmen mittlerweile einen guten Teil des örtlichen Bedarfs vor Ort und exportiert auch in benachbarte Regionen.

zuletzt editiert am 14.10.2022