Wohnen, Einrichten, Trend, Obi
Raumtrennung liegt im Trend. (Quelle: Obi)

Branche

23. February 2023 | Teilen auf:

Obi benennt die fünf wichtigsten DIY- und Wohntrends 2023

Welche Trends und Themen rund um die eigenen vier Wände 2023 im Mittelpunkt stehen, haben die Trend- und DIY-Experten von Obi zusammengestellt. Die Top 5 aus Obi-Sicht:

  • Trennung auf Wunsch – oder die neue Bedeutung des Raums: Ein Raum, getrennte Lebensbereiche. Wann immer man möchte. Räume flexibel voneinander abtrennen zu können, liegt im Trend. Durch die globale Corona-Pandemie fanden die unterschiedlichsten Aktivitäten im eigenen Zuhause statt – mit dem Ergebnis, dass sich die Menschen wieder vermehrt danach sehnen, sich zurückziehen zu können. Die Wenigsten haben jedoch einen eigenen Raum zum Arbeiten, einen zum Entspannen am Feierabend, oder gar ein Home Gym. Daher erleben Produkte oder Möbel, die einen Raum in unterschiedliche Bereiche trennen, aktuell großen Aufwind.
  • Zurück zur Natur - die Indoor-Outdoor-Verbindung: Der Wunsch, sich intensiver mit der Natur zu verbinden, ist in den vergangenen Jahren stärker geworden – und bleibt auch in diesem Jahr im nachhaltig gestalteten Zuhause sichtbar. Durch Zimmerpflanzen – ob an der Decke hängend, auf Schränken und Tischen stehend oder an der Wand langschlängelnd – wird die DIY-Küche zur grünen Oase und das stille Örtchen zum Wohlfühldschungel. Im Trend sind auch offene, breite Fenster und Wintergärten, die den Blick auf die Natur fast freigeben sowie Schiebetüren, um den fließenden Übergang vom Innenraum auf die Terrasse oder den Balkon zu ermöglichen.
  • Charakterstücke: Möbel mit neuem Look versehen: Alte Möbel, neuer Look! Gebrauchten Möbeln oder Erbstücken neues Leben einzuhauchen, ist aktuell nicht nur bei der jungen Generation schwer im Trend – und nachhaltig. Während der Pandemie und der damit verbundenen Isolation merkten viele, wie einfach es eigentlich ist, ihre gebrauchten Möbelstücke mithilfe von DIY-Anleitungen zu verschönern, sie mit Trendfarben zu streichen oder zu verzieren – und so das eigene Zuhause aufzufrischen. DIY dient als Ausdruck einer neuen Lebenskultur. Neben Farben oder Lacken eignen sich so zum Beispiel auch Aufklebefolien für Oberflächen, um mit wenig viel zu erreichen.
  • Kreative Ideen und Produktivität an allen Orten: Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren enorm verändert. Egal, welches Arbeitsmodell sich in der Zukunft durchsetzen wird – ob Büro, Home Office oder eine hybride Mischung aus beidem – der mobile Schreibtisch steht dieses Jahr für das eigene Zuhause klar im Fokus. Denn der Wunsch nach DIY-Möbeln, mit denen man möglichst von überall aus arbeiten kann, ist groß. Wichtig: Man muss den Schreibtisch schnell auf- und abbauen, flexibel in verschiedenen Räumen nutzen und leicht transportieren können. Denn wer sagt, dass man nicht auch im Freien in der Natur arbeiten kann?
  • Das Zuhause als entspannter Rückzugsort: Spa Experience im Badezimmer, DIY-Bar im Wohnzimmer: Das Badezimmer ist nicht länger nur ein notwendiger Raum, es ist ein Ort des Wohlbefindens, der Ruhe und der Entspannung. Immer mehr Menschen wünschen sich ein Badezimmer mit der Spa Experience und einem Wellness-Charakter, das so ausgestattet ist, dass sie dort vom hektischen Alltag abschalten können. Im Trend liegt es zudem, eine eigene Bar zu haben. . Auch DIY-Wein- und Glasregale werden in diesem Jahr immer häufiger Einzug in das Heim vieler Menschen finden.
zuletzt editiert am 23.02.2023