Pakete in der Sortieranlage Quelle: Foto: Otto
Der Hamburger Online- und Versandhändler Otto weitet das DIY-Geschäft weiter aus. Quelle: Foto: Otto

Handel

25. August 2021 | Teilen auf:

Otto verlagert Baumarkt-Geschäft auf Otto.de

„Otto Baumarkt“ ist ein Auslaufmodell: Den ursprünglichen Plan, Heimwerker gezielt auf einer eigenen Plattform anzusprechen, haben die Hamburger verworfen. Das Wachstumspotenzial auf Otto.de sei ungleich größer. Deshalb wird das DIY- und Gartensortiment jetzt dort abgebildet und weiter ausgebaut.

„Der Gedanke, über Otto Baumarkt den Kunden ein erweitertes Beratungskonzept anzubieten, hat sich als nicht so tragfähig erwiesen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, erläutert Hans Schabert, Bereichsleiter Garden & DIY, im Gespräch mit unserer Redaktion. „Der Aufwand, Projekte vollumfänglich zu beschreiben und auch die Produkte dafür anzubieten, ist beträchtlich. Wir haben festgestellt, dass die Stärke der Plattform Otto in Kombination mit dem Angebot der Partner viel interessanter für die Kunden ist, als das Angebot das wir auf Otto Baumarkt machen.“

Wachstumspotenzial und Traffic seien auf Otto.de ungleich größer. „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, volle Kraft auf Otto zu geben und sowohl in unserem Handels- als auch im Marktplatz-Geschäft ein vollumfängliches Baumarktsortiment anzubieten“, sagt Schabert.

Den Ausbau der DIY-Aktivitäten haben die Hamburger in den vergangenen Monaten erfolgreich vorangetrieben, zahlreiche neue Partner für ihren Marktplatz gewonnen und damit auch die Anzahl der auf der Plattform verfügbaren Artikel deutlich gesteigert. Über die weiteren Pläne hat BaumarktManager mit Hans Schabert und Frank Gallus, Leiter Sales Otto Market, gesprochen. Das Interview lesen Abonnenten exklusiv in der Oktober-Ausgabe.