Ein Spaten steckt in der Erde. Quelle: Pexels/Lukas
Das Gartensegment bleibt spannend für den Handel. Quelle: Pexels/Lukas

Grüne Fakten

01. September 2021 | Teilen auf:

Studie: Gartenmarkt wächst bis 2028 auf 16,4 Milliarden Euro

Forscher von „Marketmedia24“ haben drei Modellrechnungen für die Gartensegmente Garden-Living, Gardening und Lebendes Grün angestellt. Danach winkt der deutschen Branche im Best-Case-Szenario bis zum Jahr 2028 ein Umsatzwachstum um gut 14 Prozent.

Für den „Branchen-Report Garten 2021“ haben die Marktforscher fast 4.000 Personen ab 18 Jahren in sechs europäischen Ländern rund um das Thema Garden-Living befragt. Demnach sind Gartencenter bei allen Generationen der Deutschen, Franzosen und Engländer Marktführer in Sachen Garden-Living. Bei den 18- bis 25-Jährigen Österreichern und Schweizern übernimmt diese Position der Möbelhandel, der in Italien sogar für die Generationen bis 45 Jahre die bevorzugte Einkaufsquelle darstellt. Bei den Kaufkriterien ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach dem Preis die Optik der Produkte das wichtigste Kaufkriterium. Dagegen legen Italiener auf das Material und die Engländer auf die Funktion besonderen Wert, während in Frankreich die meisten Verfechter der Nachhaltigkeit wohnen – zumindest was das Garden-Living betrifft.

Der Onlinehandel hat im deutschen Gartenmarkt zuletzt stark zugelegt. Das überdurchschnittliche Wachstum der Onlineanbieter wird sich nach Einschätzung von „Marketmedia24“ nach der Corona-Krise fortsetzen. Auch die übrigen Händler, insbesondere beratungs- und serviceorientierte Formate, blickten optimistisch auf die kommenden Gartenjahre, in denen allerdings neben Produktinnovationen Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung angepackt werden müssten.