Torffrei, Moor, Strategie, Toom, Baumarkt, Erde
Gärtnern mit torffreier Pflanzenerde (Quelle: Toom)

Handel

17. November 2022 | Teilen auf:

Toom unterstützt Moorstrategie der Bundesregierung

Moorschutz ist Klimaschutz, das hat nun auch die Bundesregierung entschieden und daher eine neue Schutzstrategie für das bedrohte Ökosystem Moor beschlossen. Toom begrüßt diesen Schritt und verweist auf die eigene Torfausstiegsstrategie.

Da konventionelle Pflanzenerde zu bis zu 50 Prozent aus Torf besteht, welcher durch den Abbau von Mooren gewonnen wird, stellt Toom nach eigenen Angaben zum Erhalt der Moore bereits seit 2016 sämtliche Erden im Sortiment (Eigenmarke und Marke) sukzessiv bis 2025 auf torffreie Alternativen um.

Mit dem Start des NABU-Klimafonds, das Rewe in den kommenden fünf Jahren mit mindestens 25 Millionen Euro unterstützt, wird die Wiederbelebung von Mooren finanziert und umgesetzt. Die Wiedervernässung von Moorflächen in Deutschland soll die Einsparung von Treibhausgas-Emissionen auf durch Trockenlegung degradierte Moorböden messbar unterstützen.

Wer mit seinem Einkauf im Baumarkt gezielt etwas Gutes tun möchte, der kann sich bei der Wahl der Pflanzenerde am blauen „PRO PLANET“-Label orientieren, teilt der Baumarkt-Filialist mit. Dieses kennzeichnet bei Toom torffreie sowie torfreduzierte Erden und garantiert, dass beim Anbau ein Substrat mit mindestens 50 Prozent weniger Torf verwendet und Ressourcen geschont wurden.

zuletzt editiert am 17.11.2022