Online Shopping Bett E-Commerce Bequem
Der Onlinehandel in den Segmenten DIY und Blumen musste im April und Mai deutliche Einbußen hinnehmen. (Quelle: Pexels/Andrea Piacquadio)

Handel

08. June 2022 | Teilen auf:

Umsatzeinbußen im Onlinehandel in den Segmenten DIY und Blumen 

Das Segment DIY und Blumen musste von Anfang April bis Mitte Mai im Onlinehandel deutliche Einbußen hinnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Sondererhebung des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH). Der Umsatz sank demnach in den sechs Wochen der ersten Hälfte von ersten Quartals um 15,2 Prozent auf 502 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 592 Millionen Euro).

Eine Entwicklung, die zuletzt den gesamten Versandhandel betroffen hat. So gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr im besagten Zeitraum um 6,7 Prozent zurück. Auch der E-Commerce könne sich den Auswirkungen von Krieg, steigenden Preisen und verunsicherten Verbrauchern nicht entziehen und kehre nach zweistelligen Umsatzsteigerungen in den Vorjahren in gewohnte Wachstumspfade zurück, teilt der BEVH dazu mit.

Frank Düssler, Referent Presse und Öffentlichkeit beim BEVH, fügt hinzu: „Wir sehen derzeit zwei Effekte: eine Normalisierung der Umsätze gegenüber dem Hoch aus dem Vorjahr und einen Kriegs-Malus samt verunsicherter Verbraucher. Dass die Umsätze im gesamten Onlinehandel trotz Krise nur so schwach gesunken seien, zeige die „Resilienz der Branche in einem sehr angespannten wirtschaftlichen Umfeld.“

Aber es gab im erhobenen Zeitraum auch Profiteure:  So konnten die Segmente Bürobedarf (+11 Prozent), Heimtextilien (+9,6 Prozent) und Tierbedarf (+8,6 Prozent) Zuwächse im E-Commerce verbuchen.

Umsatzentwicklung im E-Commerce 1. April bis 16. Mai 2022; Angaben in Mio. Euro inkl. Umsatzsteuer. (Quelle: bevh)
zuletzt editiert am 08.06.2022