Frankfurter Skyline mit dem Torhaus der Messe Frankfurt (Quelle: Messe Frankfurt)
Frankfurter Skyline mit dem Torhaus der Messe Frankfurt im Vordergrund (Quelle: Messe Frankfurt)

Branche

07. December 2021 | Teilen auf:

Messe Frankfurt erneut mit deutlichem Umsatzverlust

Nachdem bereits 2020 schlecht gelaufen war, hatte die Frankfurter Messegesellschaft im laufenden Geschäftsjahr noch stärker unter der Corona-Pandemie zu leiden. Der Blick auf das kommende Jahr stimmt die Verantwortlichen vorsichtig optimistisch.

Vor Corona hatte die Messe weltweit mehr als 150 Veranstaltungen durchgeführt. 2021 werden es voraussichtlich weniger als die Hälfte davon gewesen sein. Entsprechend ernüchternd ist die finanzielle Situation des städtischen Tochterunternehmens: Im laufenden Geschäftsjahr erwartet die Messe Frankfurt Umsatzerlöse in Höhe von 140 Millionen Euro. Das Konzernergebnis werde „schlechter ausfallen als im letzten Geschäftsjahr“. Zum Vergleich: 2019 vor der Pandemie lag der Umsatz bei 736 Millionen Euro, im vergangenen Jahr immerhin noch bei 257 Millionen Euro.

Dennoch: „Das Geschäftsmodell der Präsenzmessen lebt, in seiner Komplexität und Vielschichtigkeit, die nur persönliche Begegnungen ausmachen“, sagt Messe-Chef Wolfgang Marzin. „Die Messen, die in den vergangenen Monaten unter erprobten Sicherheits- und Hygienestandards stattfinden konnten, zeigten eine hohe Intensität und Kundenzufriedenheit.“ Er blickt daher mit vorsichtigem Optimismus auf 2022. Man erlebe „einen starken Beteiligungswillen“ seitens der Kunden, „auch wenn die Lage weiterhin volatil ist und viel Unsicherheit in den Branchen herrscht“.

„Auswirkungen der Pandemie werden sich nicht so schnell abschütteln lassen“

Die Erholung auf den großen internationalen Leitmessen in Frankfurt werde „nun doch länger benötigen als ursprünglich gedacht. Die Auswirkungen der Pandemie werden sich nicht so schnell abschütteln lassen, gerade was globale Reisetätigkeiten betreffen“, meint Marzin. Die Messe Frankfurt plant im Geschäftsjahr 2022 mehr als 500 Veranstaltungen, darunter einige auch für die Baumarktbranche wichtige Veranstaltungen, wie etwa die Ambiente und die Light + Building. Bereits abgesagt ist die für Anfang Januar geplante Heimtextil.

zuletzt editiert am 07.12.2021